WGE hat ihre Liste für die Kommunalwahl aufgestellt

Die Wahlgemeinschaft Egelsbach seit 1956 (WGE) hat in ihrer Mitgliederversammlung die Kandidatenliste zur Kommunalwahl am 14.März 2021 aufgestellt. Neben dem Fraktionsvorsitzenden Manfred Müller auf Platz 1 folgen der Vorsitzende der WGE, Georg Dinca auf Platz 2. Auf den weiteren Plätzen, Inge Braukmann-Best, Helmut Fink, Torben Knöß, Rolf Seib, Stefan Kölle, Mathias Fink, Bernd Kühn, Burkard Appel und Hubert Herchenhahn.

Einig waren sich die Mitglieder in der positiven Bewertung der Umsetzung des Wahlprogramms in der aktuellen Legislaturperiode. Besonders hervorzuheben ist, dass es uns nach fast 12 Jahren stetiger Beharrlichkeit gelungen ist, die ungeliebte Straßenbeitragssatzung im Jahr 2019 endlich zu Fall zu bringen. Dadurch entfallen für Hauseigentümer bei grundhafter Erneuerung ihrer Straße Zahlungen in teilweise fünfstelliger Höhe. Da alle Egelsbacher die Straßen gemeinsam nutzen, kommen auch alle für deren Instandhaltung auf. Der lange Zeitraum war darauf zurückzuführen, dass es einige höchstrichterliche Entscheidungen bedurfte und letztendlich die Hess. Landesregierung durch eine Gesetzesänderung den Boden bereitete, die Straßenbeitragssatzung aussetzen zu können.

Bedauernswerterweise ist es uns bisher nicht gelungen, die Chancen für eine weiterführende Schule in Egelsbach zu erhöhen. Durch unsere Anträge wurde der Gemeindevorstand aufgefordert die Verhandlungen mit dem Kreis proaktiv anzugehen und ein Grundstück für ein mögliches Schulgelände bereitzustellen. Das erhoffte Umdenken in Dietzenbach blieb bislang jedoch aus. Aber auch bei diesem Thema werden wir weiterhin am Ball bleiben.

In Kürze wird unser Team das Wahlprogramm für die nächsten 5 Jahre veröffentlichen. Aktuelle Infos der WGE finden Sie ab sofort auch auf unserer neuen Facebookseite.

Das Motto der WGE lautet auch für die kommende Wahlperiode: 

WGE wählen heißt Egelsbach wählen!

 

 

WGE Idee beschert nachträgliches Weihnachtsgeschenk

Was uns als Mitglieder der Wahlgemeinschaft freut, ist der heutige Artikel in der Langener Zeitung. In dem Artikel war zu lesen, dass ab dem 28.12.2020, auch in der Egelsbacher Wertstoffstelle Papier,
Pappe und Kartonagen angenommen werden. Hierzu wurde von der ALEG eine entsprechende Papierpresse aufgestellt.

Zurückzuführen ist dies auf einen Antrag der WGE vom 22.01.2019, mit dem der Gemeindevorstand gebeten wurde zu prüfen, ob in der Wertstoffannahmestelle der Gemeinde Egelsbach ein Press-Container
für Papier und Pappe aufgestellt werden kann. Dieser wurde in der Sitzung der Gemeindevertretung am 07.02.2019 mit den Stimmen von WGE und SPD angenommen.

Begründet wurde seinerzeit der Antrag, dass nach der Neuregelung der Abfallwirtschaft ab dem 01.01.2019 zwischen Langen und Egelsbach die Abgabe der zum Recycling vorgesehenen Abfälle neu geregelt wurde.
In der Wertstoffannahmestelle Egelsbach war nur noch die Abgabe von Elektrokleingeräten (Toaster, Audio-Videogeräte, Mikrowellengeräte, Batterien etc.) und Grünabfällen (Kofferraumfüllung ca. 300 l) möglich.
Papier und Pappe konnte nur noch im Wertstoffhof Langen abgegeben werden. Wir wurden seinerzeit von zahlreichen Bürgerinnen und Bürgern, die teilweise mit Handwagen die Wertstoffstelle in Egelsbach aufsuchen,
angesprochen, ob es nicht möglich wäre, in Egelsbach einen Presscontainer für Papier aufzustellen.

Jetzt nach fast 2 Jahren ist es endlich gelungen, dass unser Antrag umgesetzt wurde und neben den bereits bekannten Recyclingabfällen jetzt auch Papier und Pappe abgegeben werden kann,
freut uns insbesondere für die Egelsbacher Bürgerinnen und Bürger.